Garten- und Landschaftsbau

Unser Blog - Detail

Pflanztipps gegen trübe Herbststimmung im Garten

Vor der Garten in den Winterschlaf übergeht zeigen im Herbst seine Pflanzen noch ihre ganze Farbenpracht. Astern, Herbstanemonen und viele andere Gewächse können mit bunter Farbenvielfalt im Garten für Freude sorgen.

Im Herbst haben bunte Herbststauden wie Astern, Herbstanemonen oder die Astilbe ihren großen Einsatz. Sie lassen sich zwischen September und Oktober mit professionellem Schutz gegen Frost in voller Blüte in den Boden setzen und verschönern mit ihren bunten Blüten den herbstlichen Garten.

Die Wärme des Bodens für Neupflanzen nutzen

Der Herbst steht für Veränderungen in der Natur. Bäume und Sträucher färben ihr Laub und werfen es ab. Sie gehen in den wohlverdienten Winterschlaf, der Garten wirkt trist. Aber der Herbst ist auch die passende Zeit, um einige Gehölze und Stauden neu einzupflanzen.

Häufig wärmt die Sonne im Oktober noch und speichert damit die Wärme im Boden. Auch der Tau sorgt für einen feuchten Boden, ideale Bedingungen für Neupflanzungen. Die meisten Pflanzen stellen zwar im Herbst ihr oberirdisches Wachstum ganz oder teilweise ein, die Wurzeln wachsen im warmen Boden weiter.

Herbststaudengewächse richtig pflanzen

Das Anwurzeln der Stauden ist mit ein paar hilfreichen Tipps ganz einfach umsetzbar. Die Wurzeln sollten von der Erde befreit sein, um die Wurzelballen kurz in Wasser zu tauchen, falls sie zu trocken sind.

Den Setzplatz für die Stauden von Unkraut befreien. Das Pflanzloch sollte die doppelte Größe und Tiefe des Wurzelballens haben. Die Erde gut auflockern und etwas Langzeitdünger sowie Kompost einarbeiten. Wenn die Pflanze in der Erde ist, gut wässern.

Damit der Boden feucht und locker bleibt und keine Unkräuter kommen, empfiehlt es sich, die Pflanzstelle zu mulchen. Die Mulchschicht sollte allerdings dünn sein, damit es darunter nicht fault oder schimmelt.

Jetzt Gehölze pflanzen für einen farbenprächtigen Garten

Mit leuchtendem Rot und Gelb erfreut der Amberbaum im Herbst das Auge des Betrachters. Durch seine  Säulen- oder Kugelform bringt er darüber hinaus nicht nur farbliche sondern auch gestalterische Elemente in den Garten. Wer gerne im Frühjahr eine weiße Blütenpracht in seinem Garten hat und im Herbst sich an kupferroten Blättern erfreuen will, der wählt die Felsenbirne. Wegen seiner außergewöhnlich duftenden Blüten – die an Flaschenbürsten erinnern – sowie der leuchtenden orangeroten bis kaminroten Herbstfärbung ist der große Federbuschstrauch ein attraktives Ziergehölz.

Wir kennen noch viele interessante Gehölze. Fragen Sie uns, gerne beraten wir Sie.

Für die meisten Gehölze ist der beste Pflanzzeitpunkt der Herbst. Bäume und Sträucher richtig pflanzen ist kein Hexenwerk, trotzdem müssen einige Punkte beachtet werden. Gerne sind wir Ihnen behilflich oder übernehmen für Sie das Pflanzen. Das Pflanzloch sollte doppelt so groß wie der Wurzelballen sein. Wichtig ist außerdem, zu anderen Pflanzen einen ausreichenden Abstand einzuhalten, sodass sich der Strauch optimal entfalten kann. Die Pflanzerde kann mit reifem Kompost angereichert werden, bei schweren Böden empfiehlt es sich diese mit Sand zu mischen um sie etwas abzumagern. Nach dem Einsetzen und verfüllen müssen die Gehölze gut gewässert und festgetreten werden. Nach der Pflanzung um die Staude herum eine Mulchschicht aus Rindenmulch oder Humus anbringen, um die Feuchtigkeit über den Winter zu speichern.

Wir wünschen ein gutes Gelingen und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung. Sehr gerne stellen wir Ihnen die Farbenpracht für Ihren Garten zusammen.

Scroll to Top