Garten- und Landschaftsbau

Unser Blog - Detail

Vorfrühling

Anfang Februar schwingt oft noch der Winter sein Zepter. Doch bald verschwinden die kalten Temperaturen und es wehen die ersten lauen Lüftchen als Vorboten des Frühlings. Nun gilt es, die Natur beim Aufwachen zu unterstützen!

Platz für junges Grün schaffen!

Im Herbst ist es sinnvoll, an einigen Stellen im Garten das Laub liegen zu lassen, um nützlichen Tieren einen Unterschlupf für den Winter zu geben. Verwelkte Blüten mit ihren Samen und Beeren sind ein wunderbares Vogelfutter, daher lassen Tierfreunde an den Pflanzen vor dem Winter einiges stehen. Im Februar ist es nun Zeit, das Laub vom Rasen zu kehren und alte Blütenstände und trockene Blätter abzuschneiden.

Rosen, sommerblühende Sträucher und mehrjährige Sommerblumen bekommen im späten Februar ihren Schnitt für die warme Jahreszeit. Der Zeitpunkt ist ideal und schadet den Pflanzen jetzt am wenigsten: Pflanzenteile, die im Winter erfroren sind, werden entfernt. Für starke Fröste ist es zu spät, für den Austrieb der Pflanzen noch zu früh. Sie verlieren kaum Saft durch diese Maßnahme, Bakterien oder Pilze haben sich dank der kühlen Temperaturen noch nicht vermehrt.

Februar – die beste Zeit für eine Startdüngung

Der Kompost ist nach dem Winter gut gereift, enthält aber noch viele große Teile. Wir empfehlen Ihnen, ihn durchzusieben, damit Sie für die Frühbeete feines Material zur Verfügung haben.

Nährstoffzehrende Pflanzen wie Rosen, Clematis und viele Staudenarten brauchen gleich zu Beginn der kommenden Wachstumsphase gute Nahrung. Eine Mischung aus Kompost und einer großzügigen Handvoll Hornspäne ist ein ausgezeichneter organischer Dünger für diese Pflanzen. Er wäscht sich bei Regen nicht sofort aus dem Boden und ist zur Stelle, wenn die Vegetation ihn benötigt. Durch die Klimaerwärmung wird es immer früher Frühling. Ende Februar und Anfang März ist daher jetzt auch für unsere Region die richtige Zeit, um bereits den Rasen zu düngen.

Unser Tipp: Frostempfindliche Frühblüher wie Zierobstgehölze und Magnolien lassen sich durch eine passende Schicht Mulch vor frühzeitigem Austrieb bewahren. Später verhindert sie ein zu starkes Erwärmen des Bodens und dient auch als Dünger!

Haben Sie keinen Mulch oder organischen Dünger zur Verfügung, liefern wir ihn Ihnen gern direkt in den Garten und bringen ihn – wenn Sie es wünschen – auch gerne für Sie aus!

 

Unerwünschtes Kraut frühzeitig am Wachstum hindern

Gerade die Pflanzen, die kaum ein Gartenbesitzer in seinem Garten haben möchte, sind besonders zäh. Sie starten bereits im Februar bei den ersten warmen Sonnenstrahlen mit dem Wachstum. Da hat es sich bewährt, Beete im Februar mit Folie oder Pappe abzudecken. Dies hindert Giersch und Co. am Austreiben.

Haben Sie im Herbst Gründünger als Konkurrenzpflanzen zu Un- bzw. Beikräutern ausgesät? Dann ist es an der Zeit, sie jetzt unterzugraben. Eine dunkle Folie auf dem Boden erhöht die Temperatur und fördert die Zersetzung.

Februar – die beste Zeit zur Vorzucht

Frühbeete, in denen der Kompost nachreift, haben eine höhere Bodentemperatur. Hier können Sie ab Mitte Februar wunderbar Salat und anderes Gemüse vorziehen. Wenn Sie aus Samen Blumen oder Gemüse ziehen möchten, beginnen Sie am besten jetzt, diese nun im Zimmer oder im Gewächshaus in Töpfen vorzuziehen. Die jungen Pflanzen sind ab Mitte Mai – nach den Eisheiligen – groß und kräftig genug, um in den Garten umzusiedeln.

Brauchen Sie Unterstützung beim Vorbereiten Ihres Gartens auf den Frühling? Suchen Sie ein passendes Gewächshaus oder möchten ein Hochbeet anlegen? Benötigen Sie organischen Dünger oder Mulch? Oder Tipps für einen schönen Rasen? Rufen Sie uns an!

Scroll to Top